Erstellung einer Klageschrift
settings_phone Rückruf
Die Republik Belarus, Minsk, st. K. Liebknecht 66, Büro 403
Mo-Fr 08:30 – 17:20
place Die Republik Belarus, Minsk, st. K. Liebknecht 66, Büro 403
access_time Mo-Fr 08:30 – 17:20

Erstellung einer Klageschrift

Erstellung einer Klageschrift

Eine Klageschrift - ist ein schriftlicher Rechtsbehelf des Klägers zur Prüfung seiner Ansprüche vor Gericht.
Das Hauptziel der Klage ist die Beilegung von Streitigkeiten zwischen den beiden Konfliktparteien mit ihrer direkten Teilnahme an der Gerichtsverhandlung, die natürliche oder juristische Personen mit Wohnsitz in der Republik Belarus oder im Ausland sein können.
Damit die von Ihnen eingereichte Klage vom Gericht zur Prüfung akzeptiert wird, müssen Sie das Verfahren und die staatlichen Gesetze befolgen.
Hier werden wir versuchen, alle Nuancen, Regeln und Empfehlungen zu beschreiben, wobei wir Ihnen dabei helfen, die Hauptfrage zu beantworten: Wie schreibe ich eine Klageschrift an das Gericht?

Wie erstellt man richtig eine Klageschrift an das Gericht
Die wichtigsten Regulierungsdokumente mit Vorschriften und Anforderungen, die für den Inhalt und die Ausführung von Verfahrensdokumenten (die auch Klageschriften enthalten) in der Republik Belarus gelten, sind das Zivilgesetzbuch und Handelsprozessordnung der Republik Belarus (abgekürzt als ZGB und HPO)
Artikel 159 der HPO der Republik Belarus beschreibt insbesondere die folgenden Anforderungen an den Inhalt und die Ausführung von Verfahrensdokumenten:
1. die Bezeichnung des Dokuments (in unserem Fall die „Klageschrift“);
2. die Bezeichnung des Gerichts, bei dem der Antrag gestellt wird;
3. den Namen sowie die juristische Anschrift des Klägers, seine Kontaktdaten;
4. name und Anschrift des Beklagten, seine Kontaktdaten;
5. gegenstand und Wesen der gestellten Forderung oder Antrags mit ihren Tatsachen, Beweismitteln, Argumentierung und Berechnungen;
6. beglaubigte und unterzeichnete Anträge.
Die oben beschriebenen Anforderungen gelten für alle Verfahrensdokumente, die dem Gericht zur Prüfung vorgelegt werden. Zugleich beschreibt § 243 HPO besondere Anforderungen an Inhalt und Form der Ansprüche.

Inhalt der Klageschrift
In Anlehnung an die Anforderungen der HPO muss der materielle Teil der Klage Folgendes enthalten:
- den genauen Wortlaut und die Bezeichnung der Ansprüche des Klägers an den Beklagten mit Hinweisen auf Rechtsakte. Darüber hinaus müssen geschäftliche Forderungen den vollen Forderungsbetrag enthalten.
- tatsachen, Argumente und Umstände, die im Anspruch aufgeführt sind;
- die Beweisgrundlage der beschriebenen Tatsachen;
- andere Informationen, die zur Beilegung einer strittigen Situation verwendet werden.
Die Klageschrift muss vom Geschäftsführer oder eines Bevollmächtigters, die mit dem Beratungsrecht ausgestattet ist, unterschrieben sein.

Der Klageschrift beigefügte Unterlagen:
• kopien der Klageschrift in der Anzahl der Exemplare, die der Anzahl der Beklagten entspricht;
• eine beglaubigte Kopie des staatlichen Registrierungsurkundes für juristischen Personen oder Einzelunternehmer;
• beglaubigte Kopien von Erklärungen anderer an der Verhandlung beteiligter Parteien;
• bestätigung der Zahlung der staatlichen Gebühr (Zahlungsauftrag);
• für den Fall relevante Dokumente, Fotos, Videomaterialien, die die im Anspruch enthaltenen Informationen bestätigen;
• dokumentarischer Nachweis eines Versuchs einer vorgerichtlichen (Anspruchs-) Beilegung des Streitfalls;
• berechnung von Strafen, Geldstrafen, Verfall, % für die Verwendung von fremdem Geldmittel;
• dokumentarischer Nachweis der Befugnisse des Vertreters des Klägers.

Voraussetzungen für die Klageeinreichung
Ein Streitgegenstand sind die materiellen Ansprüche des Klägers an den Beklagten. Als Klagengrund sind Tatsachen, die dem Gegenstand entsprechen und sowohl die Rechte des Klägers als auch die Umstände ihrer Verletzung angemessen bestätigen. Nur wenn im Laufe des Prozesses eine Reihe von rechtlichen Tatsachen nachgewiesen werden, kann das Gericht eine Forderung des Klägers befriedigen.
Zur Ausübung des gesetzlichen Rechts zur Verteidigung Ihrer Interessen vor Gericht und zur Klageerhebung müssen eine Reihe von Voraussetzungen erfüllt sein:
• versuch eines vorgerichtlichen (Anspruchs-) Streitbeilegungsverfahrens;
• bestimmung der Zuständigkeit eines bestimmten Gerichts;
• kompetent eine Klageschrift unter Einhaltung der Anforderungen an die Anmeldung und den Inhalt der Klage verfassen;
• abwesenheit bei der Vorlage einer identischen Streitigkeit bei dem Gericht, bei dem der Antrag eingereicht wird, oder bei einem anderen Gericht;
• zahlung der Gerichtsgebühr;
• relevanz der Verjährungsfrist;
• dokumentierte Befugnisse zur Unterzeichnung der Klage.

Erstellung einer Klageschrift Weißrussland Belarus

So stellen Sie eine Klageschrieft vor Gericht
Die Einreichung einer Klageschrift beim Gericht ist sowohl postalisch als auch persönlich möglich. Dazu müssen Sie beim Gericht einen Antrag stellen und ihm ein Dokument beifügen, das Ihr Recht zur Einreichung einer Klage bestätigt.
Da die persönliche Unterschrift auf der Klageschrift ein wichtiges Erfordernis ist, ist die Übermittlung der Klage per E-Mail oder Fax gemäß HPO nicht vorgesehen.

Berücksichtigung der Klageschrift vor Gericht
Die Zeit, die dem Gericht für die Prüfung und Annahme der Klage eingeräumt wird, hängt von der Art des Verfahrens ab. Die unter Berücksichtigung aller Anforderungen kompetent erstellte Klageschrift wird vom Gericht zur Prüfung angenommen und innerhalb von fünf Tagen an die Anschrift aller Verfahrensbeteiligten Urteile zum Streitverfahren übermittelt.

Mögliche Gründe für die Ablehnung der Klage durch das Gericht
- die Unzuständigkeit des von diesem Gericht geprüften Falles;
- fehlerhaft ausgeführte Klageschrift. Denken Sie daran, dass man sich zur korrekten Erstellung einer Klageschrift an die in der HPO der Republik Belarus, Art. 159.160.
- eine Klageschrift mehrere unabhängige Ansprüche enthält;
- andere durch Rechtsakte festgelegte Fälle.
Lehnt das Gericht die Annahme der Klage ab, erlässt das Gericht eine Entscheidung, in der die Ablehnungsgründe beschrieben werden.

Rechtshilfe bei der Erstellung einer Klageschrift

Anwälte des Unternehmens Legvard sind bereit, die Materialien des Falles sorgfältig zu studieren und zu analysieren, die Zuständigkeit zu bestimmen und eine Klageschrift für Sie mit dem begleitenden Dokumentenpaket zu erstellen, was Ihre Chancen auf einen positiven Ausgang des Verfahrens erheblich erhöht der Fall. Es ist auch zu bedenken, dass die Kosten unserer Rechtsberatung für die Geltendmachung einer Forderung durch eine gerichtliche Entscheidung von Ihrem Schuldner eingezogen werden.

Eine Anfrage stellen

* - Benötigte Felder